Der Koichofa-Bichl von Harpfetsham

Aus TraunStoaner
Koichofa-Bichl von Osten
Eiche an SW-Ecke des Bichl

Der Koichofa-Bichl von Harpfetsham ist eine kleiner Moränenhügel, südöstlich des Klosters Harpfetsham auf dem Pfarrhoffeld.

Beschreibung

Im westlichen Endmoränenbereich des ehemaligen Salzachgletscher ragt aus dem Umland, ein 3m hoher Hügel, Länge 60m (N-S) und Breite 40m (O-W), mit einem statlichen alten Baumbestand (Eiche, Buche) hervor.

Namensgebung

Der Grundbesitzer nennt den Hügel Koichofa, den bayrischen Begriff für Kalkofen, einem Brennofen zur Herstellung von Brandkalk. Seiner Erzählung nach befand sich früher hier ein Kalkbrennofen.

De Koichstoana wean im Koichofa brennd (bei umara 900° Celsius).
Die Kalksteine werden im Kalkbrennofen bei ca. 900°C gebrannt.

Wikipedianer
WP/bar [1]

Erfassung der Vogelwelt

Siehe auch: Vögel am Koichofa-Bichl

Am 10.08.2023 wurde vom Nachmittag bis in die Nachtstunden mit einer mobilen BirdNET-Pi Station die angetroffenen Vogelwelt erfasst.

Eine statistische Auswertung der 15 min. Intervalle.

Statistik der 15min. Intervalle
Statistik der 15min. Intervalle

In Reihenfolge der Häufigkeit:

  • Rotkelchen (29), Grünspecht (13), Mäusebussard (7), Buntspecht (4), Kohlmeise (2), Mönschsgrasmücke (2), Nebelkrähe (2), Amsel (1), Schwarzspecht (1), Trauerschnäpper (1) und Zilpzalp (1)
Koichofa-Bichl 10.08.2023
Zeitdauer Erfassung Total Vogelarten
6h 63 11

Gallery

Einzelnachweis