Geröll der Traun - Feinoolithkalk

Aus TraunStoaner
Oolith
Gesteinsart: Sediment
System: Trias
Serie: Obertrias
Stufe: Karnium
Formation: Raibler Schichten
Alter (mya): ca. 230
Zone: Nördliche Kalkalpen
Hinweisschild

Im Geröll der Traun finden sich auch Feinoolithkalk.

Das Vorkommen dieses Oolithtyp wird beschrieben als Teil der Grenzoolith-Bänke der Raiblerschichten in den östlichen Chiemgauer Alpen.

Die tiefste der drei Bänke ist im Streichen des gesamten Rauschberg-Kammes am mächtigsten entwickelt (0,8 bis 1 m).
Schon an der bräunlich-dunkelgrau anwitternden Oberfläche sind mit der Lupe die 0,3 bis 1 mm großen Ooide in dichter „Kugelpackung“ zu erkennen.
Im Dünnschliff zeigt sich, daß hier echte (anorganische) Kalkooide vorliegen, die mit kalzitischem Zement verbacken sind.

Angermeier H-O.,Pöschl A. & Schneider H-J. (1963)
Die Gliederung der Raibler Schichten und die Ausbildung ihrer Liegendgrenze in der Tirolischen Einheit der östlichen Chiemgauer Alpen in Mitt. Bayer. Staatssamml. Paläont. hist. Geol., Bd. 3, S. 83-105.

Vorkommen

Im östlichen Teil des Rauschberg bei der Streicher-Scharte (1560 m), zwischen Streicher (1594 m) und Zeno-Kopf (1603 m) wird eine bis zu 1 m mächtige Schicht beschrieben.

Oolith, Traun KM 24,4

Fundort: Kiesbank beim Nagelfluhblock bei Traunstein
Auf Grund der Größe des Fundes wurden nur zwei kleine Abschläge mitgenommen.

Oolith, Traun KM 5,0

Fundort: Kiesbank nördlich Ising
Größe: 16cm x 12cm x 5cm

Literatur

  • Doben, K.: Geologische Karte von Bayern 1:25.000, Blatt 8241 Ruhpolding
  • Doben, K. u. M. Freimoser: Geologische Karte von Bayern 1:25.000, Blatt 8242 Inzell
  • Angermeier H-O.,Pöschl A. & Schneider H-J. (1963): Die Gliederung der Raibler Schichten und die Ausbildung ihrer Liegendgrenze in der Tirolischen Einheit der östlichen Chiemgauer Alpen in Mitt. Bayer. Staatssamml. Paläont. hist. Geol., Bd. 3, S. 83-105.