Seeton der Günz-Kaltzeit im Flußbett der Traun

Aus TraunStoaner
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schnitt Geologie Trauntal

Seeton der Günz-Kaltzeit im Flußbett der Traun, findet sich an mehreren Stellen zwischen Pertenstein und Irsing.

Geologie

In der Geologischen Karte von Bayern, Blatt 8041 Traunreut, ist im Fuß des Steilufer der Traun östlich von Sankt Georgen ein Bereich markiert, der als spätgünzzeitlicher Seeton ausgewiesen ist. Das aufgezeigte Schichtprofil weist zwischen Haßmoning und Weisbrunn linksseitig der Traun eine Mächtigkeit des Seetons von ca. 25 m Metern auf.

Ausbisse im Flussbett der Traun

Im Flußbett der Traun ist zwischen dem Sportplatz unterhalb von Irsing (KM 4.8) und Sankt Georgen Süd (KM 6.4) an mehreren Stellen Ausbisse der Seeton anzutreffen. Eine weitere Stelle befindet sich nördlich der Fußgängerbrücke bei Pertenstein (KM 11.0).

Traun KM 4.8, NHN 506m

Nördlich des Sportplatzes in St. Georgen.

Traun KM 5.4, NHN 508m

250m nördlich der Brücke nach Ising.

Traun KM 6.0, NHN 509m

150m südlich der Brücke nach Ising.

Traun KM 6.4, NHN 511m

Im Süden von St. Georgen.

Traun KM 11.0, NHN 531m

Nördlich der Fußgängerbrücke bei Pertenstein.

Alle Bilder

Literatur

  • Ganss, O. & Jerz, H.: Geologische Karte von Bayern 1:25.000, Blatt 8041 Traunreut